Sie sind hier:

Geburtstage von Persönlichkeiten

1 ... 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52
1 ... 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #501 geschrieben am 31.01.2018 - 07:10

31.1.1956: Johnny Rotten
Eigentlich John Lydon, britischer Punkmusiker, Sänger der "Sex Pistols". Die "Sex Pistols", 1975 in London gegründet, waren die führende Band der britischen Punkbewegung. Ihr Merkmal war ein bewusst dilettantischer Stil, eine aggressive Haltung und skandalerregende Songtexte. Der Manager der Punkband, Malcolm McLaren, verpasste den "Sex Pistols" ihr typisches Styling: ausgefallene Frisuren und schmuddelige Kleidung. Die Singles "Anarchy in the U.K." (1976) und "God Save The Queen" (1977) machten die "Pistols" zum "Staatsfeind Nummer 1" in den britischen Medien und zum Sprachrohr der "No Future"-Jugend. 1978 brach die Band auseinander. Zum Mythos avancierte die Punkgruppe, als der Bassist Sid Vicious 1979 mit 21 Jahren an einer Überdosis Heroin starb.

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #502 geschrieben am 05.02.2018 - 06:53

Ilse Arndt, geborene Löwenberg, in erster Ehe Ilse Nußbaum geb. 5. Februar 1913 in Lünen; gest. Januar 2003 in Köln war eine jüdische Zeitzeugin der Judenverfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie überlebte unter anderem die Deportation in das Konzentrationslager Auschwitz, wo sie im Rahmen der nationalsozialistischen „Menschenversuche“ von dem KZ-Arzt Carl Clauberg zwangssterilisiert wurde, einen Todesmarsch sowie die Inhaftierung in den Konzentrationslagern Ravensbrück und Neustadt-Glewe. Ihr späterer Zeitzeugenbericht wurde in der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem als Geschichtsquelle archiviert.

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #503 geschrieben am 06.02.2018 - 15:17


6.2.1905: Irmgard Keun (gest.5.5.1982)
Deutsche Schriftstellerin. Irmgard Keun wurde zu Beginn der 1930er Jahre mit ihren Romanen "Gilgi, eine von uns" und "Das kunstseidene Mädchen" bekannt. Beide Werke wurden verfilmt, jedoch schon 1933 verboten. Keun emigrierte 1936, kehrte aber 1940 unter falschem Namen nach Deutschland zurück und lebte bis Kriegsende in der Illegalität. In den folgenden dreißig Jahren arbeitete sie, vom Literaturbetrieb und der Öffentlichkeit weitestgehend vergessen, für den Rundfunk und fürs Kabarett. Literarische Versuche aus dieser Zeit blieben ohne größere Resonanz. Mit der Neuauflage ihrer beiden Romane im Jahr 1979 wurde sie erneut populär. 1981, ein Jahr vor ihrem Tod, erhielt sie den renommierten Marieluise-Fleißer-Preis.

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #504 geschrieben am 07.02.2018 - 07:05


7.2.1937: Doris Gercke
Deutsche Schriftstellerin. Nach einer Lehre im Verwaltungsbereich arbeitete sie zunächst als Sachbearbeiterin und von 1960 bis 1975 als Hausfrau. 1980 machte sie das Begabtenabitur und studierte Jura (Staatsexamen 1988/1989). Seit Ende der 1980er Jahren ist Gercke als freie Schriftstellerin tätig. Ihre Kriminalromane und Drehbücher spielen meist in einer Atmosphäre von Trostlosigkeit, alltäglicher Gewalt und Sexismus. Zu ihren bekanntesten Werken zählen die - auch verfilmten - Bella-Block-Romane, wie z. B. "Weinschröter, du musst hängen"(1988) und "Moskau, meine Liebe" (1989). Sie verfasste den Kinder-Krimi "Versteckt" (1995) und das Jugendbuch "Für eine Handvoll Dollar" (1998).

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #505 geschrieben am 11.02.2018 - 07:41

11.2.1869: Else Lasker-Schüler (gest.22.1.1945)
Deutsche Lyrikerin, Erzählerin und Dramatikerin. Lasker-Schülers frühe Werke beeinflussten in ihrer großen Emotionalität den Expressionismus. Ihr erster Lyrikband "Styx" (1902) war in traumhaften Bereichen angesiedelt und deutete schon den späteren Hang der Autorin zum Eskapismus und zur subjektiven Erlebnislyrik an. 1910 entwickelte sie die Figur des Jussuf, Prinz von Theben, und passte ihre eigene Identität auch äußerlich der orientalischen Fantasiefigur an. Ihre exzentrischen Träume und Visionen fanden einen lyrischen Ausdruck in den ekstatischen "Hebräischen Balladen" (1913). Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft musste Lasker-Schüler 1933 Deutschland verlassen. Mit ihrem schwermütigen Gedichtband "Mein blaues Klavier" (1943) setzte die Lyrikerin ein letztes Zeichen für Toleranz. Else Lasker-Schüler starb völlig verarmt in Palästina.

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #506 geschrieben am 13.02.2018 - 06:38

Sigmund Werner Paul Jähn ist ein ehemaliger deutscher Kosmonaut der DDR und der erste Deutsche im Weltraum, den er bei seinem Raumflug 1978 mit einem sowjetischen „Sojus“-Raumschiff und auf der Raumstation „Saljut 6“ erkundete. Er wurde am 13. Februar 1937 in Morgenröthe-Rautenkranz geboren. Heute feiert Jähn seinen 81. Geburtstag.

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #507 geschrieben am 15.02.2018 - 07:16


15.2.1943: Elke Heidenreich
Deutsche Journalistin, Autorin und Kabarettistin. Nach dem Studium der Germanistik, Theatergeschichte, Religionswissenschaft und Publizistik arbeitete Elke Heidenreich zunächst u.a. an "Kindlers Literaturlexikon" mit. Mit "Tour de Ruhr" und "Kein schöner Land" schrieb sie erfolgreiche Drehbücher fürs Fernsehen. Einem großen Publikum wurde sie ab 1976 als Else Stratmann bekannt. Ihre Kunstfigur der Metzgersfrau aus Wanne-Eickel ließ sich vor allem über Prominente aus. In den 1980er Jahren moderierte sie verschiedene Talkshows. Seit Anfang der 1990er Jahre machte sie sich als Erzählerin und Kinderbuchautorin einen Namen. Sie erhielt u.a. den Medienpreis der Gesellschaft für deutsche Sprache.

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #508 geschrieben am 16.02.2018 - 07:05

1878 Otto Buchinger
Otto Hermann Ferdinand Buchinger war ein deutscher Arzt, der Anfang des 20. Jahrhunderts mit der Buchinger-Methode eine der populärsten Varianten des Heilfastens erfunden hat. Er wurde am 16. Februar 1878 in Darmstadt geboren und starb am 16. April 1966 mit 88 Jahren in Überlingen. Am heutigen Tag jährt sich sein Geburtstag zum 140. Mal.

indianerin
(bei 54 Stimmen)
Beiträge: 9773

Post #509 geschrieben am 16.02.2018 - 08:37

Das Heilfasten hat Buchinger aber auch nicht vor dem Tot gerettet. :D

Wuffi40
(bei 76 Stimmen)
Beiträge: 13553

Post #510 geschrieben am 18.02.2018 - 08:01

18.2.1867: Hedwig Courths-Mahler (gest.26.11.1950)
Deutsche Unterhaltungsschriftstellerin. Sie stammte aus sehr einfachen Verhältnissen, arbeitete in Leipzig als Verkäuferin und schrieb mit siebzehn ihren ersten Roman. Ihre Laufbahn als Unterhaltungsschriftstellerin war einzigartig: 208 Romane in Millionenauflage schrieb sie in ihrem 83jährigen Leben. Sie war viele Jahre Deutschlands erfolgreichste Autorin. Von den Nationalsozialisten war sie unerwünscht, weil sie die Adeligen und Großgrundbesitzer ihrer Romane nicht in SA-Leute oder Parteifunktionäre umwandeln wollte. Deshalb verließen sie und ihre Familie 1935 Berlin und ließen sich in Tegernsee nieder. Dort lebte und schrieb sie bis zu ihrem Tod.

Derzeit aktive Mitglieder: Anna44, Christian1975, CurlySue84, eoweniel, Jules93, Knopf, lesemaus83, LesemausausSa, Meyvi, michael30449, Pupsel, Qualle, travelwurm, Träumerle, Trollinchen, Willenborg, Wuffi40